Kreative Zwangspause bis 30.9.

Seit dem 14. März d.J. konnte keine unserer Veranstaltungen stattfinden. Leider gilt das auch für alle bis einschließlich September 2020 geplanten Termine.

Schon lockt das Zauberschloss den Toren – aber er darf noch nicht rein. (Foto: Oper Frankfurt)

Wir bleiben planerisch kreativ und hoffen auf den Herbst. Bis dahin sind hiermit folgende Veranstaltungen abgesagt:

11. Mai 2020 / Jahresmitgliederversammlung mit Vorstandswahlen
> neuer Termin: 26. Oktober 2020, um 19:00 Uhr im Dr. Hoch’s Konservatorium

16. Juni 2020 / Öffentliches Stipendiatenkonzert 2020 in der HfMDK
> Das Konzert wird in den Juni 2021 verschoben. Die bereits nominierten Bayreuth-Stipendiat*innen stellen sich ab 16. Juni 2020 mit online-Visitenkarten auf unserer Homepage und via Twitter vor.

27. Juni 2020 / Tagesfahrt „Die Keltenwelt am Glauberg“
> Die Fahrt wird – ohne bereits einen neuen Termin zu kennen – verschoben.

19. – 24. August 2020 / alle Veranstaltungen im Rahmen der Bayreuther Festspiele

27. August – 1. September 2020 / Reise zum Edinburgh International Festival
> Wir planen die Festivalreise nach Schottland nunmehr für Ende August 2021.

23. – 27. September 2020 / Internationaler Richard-Wagner-Kongress in Bonn
> nächster Kongress: 14. – 17. Oktober 2021 in München

Im Juli d.J. stellen wir Ihnen unsere Terminvorschau für das 2. Halbjahr inklusive eines ersten Ausblicks auf 2021 vor.
Hier schon vorweg: Wir möchten am Montag, 26. Oktober, um 19 Uhr mit der nachgeholten Jahresmitgliederversammlung und am Freitag, 30. Oktober, um 19:30 Uhr mit dem Liederabend „Richard Wagner auf der Flucht“ starten – beides im Dr. Hoch’s Konservatorium.
Dies wird natürlich unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung stehen müssen. Informieren Sie sich am besten tagesaktuell in der Rubrik > Termine

Bleiben Sie bitte gesund und weiterhin umsichtig!

Frankfurter Kulturleben online

Das online-Angebot der Städtischen Bühnen, der HfMDK Frankfurt und des hr

Die Oper Frankfurt präsentiert unter dem Motto „Oper Frankfurt Zuhause“ Wohnzimmerkonzerte ihrer Ensemblesänger*innen, Opernklassiker im Stream, Talkrunden zu vergangenen und kommenden Produktionen, Konzerte ihrer Musiker*innen und vieles mehr.
Termine und Infos finden Sie unter www.oper-frankfurt.de/zuhause.

Die Frankfurter Theaterdoppelanlage im Jahr 1965 – zwei Jahre nach ihrer Fertigstellung (Foto: privat)

Das Schauspiel Frankfurt setzt seine Initiative „Quarantäne-Theater“ fort. Jeden Tag wird ein neues Video veröffentlicht, in dem ein Ensemble-Mitglied sein persönliches Lieblingsgedicht vorträgt. Die Videos finden Sie unter www.schauspielfrankfurt.de

Die Dresden Frankfurt Dance Company bietet ihrem Publikum an den kommenden Feiertags-Wochenenden Online-Showings an. Als erstes wird das Werk Unit in Reaction von Jacopo Godani gezeigt, das im Februar 2018 Premiere hatte. Das Video wird vom 30. April um 17.00 Uhr bis zum 3. Mai um 24:00 Uhr unter vimeo.com/jacopogodani  abrufbar sein. Weitere Werke folgen an den darauffolgenden Feiertagswochenenden, also Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam.

Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) Frankfurt präsentiert von Montag bis Freitag immer um 18:30 Uhr eine halbstündige Live-Übertragung. Konzert, Lesung, Performance, Blick in den künstlerischen Alltag – zum Miterleben LIVE oder zum Nachhören und Nachsehen im play_archive.

Das hr-Sinfonieorchester präsentiert sich ebenfalls im Netz > Große Sinfonik im Video und > Stage@Seven: Musiker*innen des hr-Sinfonieorchesters und der hr-Bigband präsentieren sich von Montag bis Freitag jeweils um 19 Uhr live!

Begegnen Sie dabei auch ehemaligen Stipendiat*innen des RWV Frankfurt, u.a. Elizabeth Reiter und Anna Stepanova. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Nun also auch Bayreuth

kein April-Scherz: Die Wagner-Festspiele 2020 finden nicht statt und keine Fahne weht am Mast

Was zu befürchten stand, ist nun Gewissheit. Die Bayreuther Festspiele 2020 werden erstmals seit „Neu-Bayreuth“ nicht stattfinden und auf das Jahr 2021 verschoben. Der neue Ring ist für 2022 geplant. Bitte informieren Sie sich aus erster Hand über die > Homepage der Festspiele.

Alle Karteninhaber werden in nächster Zeit durch das Kartenbüro bzw. die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth kontaktiert.

Von dieser nachvollziehbaren und vernünftigen, dennoch tieftraurigen Entscheidung sind auch die weltweit nominierten 250 Stipendiat*innen betroffen, darunter unsere 10 jungen Talente des Dr. Hoch’s Konservatorium, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sowie der Oper Frankfurt. Sie kommen nicht in den Genuss des Bayreuth-Stipendiums 2020. Der Vorstand des RWV Frankfurt wird gemeinsam mit der Richard Wagner-Stipendienstiftung in Bayreuth beraten, wie wir den diesjährigen Stipendiat*innen im kommenden Jahr den Besuch auf dem Grünen Hügel ermöglichen können.

Bitte unterstützen Sie Institutionen, wie z.B. > Saengerhilfe.de oder andere Initiativen an Ihrem Wohnort. Helfen Sie damit den vielen freischaffenden Künstler*innen sowie Beschäftigten des Musiktheaters mit Zeit- und Stückeverträgen, die in diesen Wochen und Monaten mit Gagenverlusten und folglich mit ihrer beruflichen Existenz zu kämpfen haben.

Opernfahrten Kassel – neue Termine für 2021

Abgesagte Walküre und Götterdämmerung in Kassel werden im Mai 2021 nachgeholt.

Die für April 2019 bzw. März 2020 geplanten Opernfahrten ins Staatstheater Kassel mussten ausfallen. Während es sich bei der Walküre im vergangenen Jahr um die Insolvenz des externen Kartendienstleisters handelte, verursachte bei der Götterdämmerung im März d.J. der Corona-Virus eine Absage.

Beide Vorstellungsbesuche wird der RWV Frankfurt jedoch nachholen:
Am Sonntag, 9. Mai 2021, fahren wir zur Walküre und am Sonntag, 16. Mai 2021, zur Götterdämmerung. Wir haben uns für beide Termine des 1. Ring-Zyklus  Kartenkontingente gesichert. Mit Veröffentlichung unseres Programms für 2021 informieren wir im Dezember d.J. über alle Details.

Alles außer Kunst

Januar-Jour Fixe mit Holger von Berg

Er organisiert den Betrieb, er sorgt für reibungsloses Funktionieren und die nötigen Finanzmittel, er kümmert sich um das Marketing, um den Datenschutz und das Endlosprojekt Gebäudesanierung: das und noch viele mehr sind die Aufgaben des Geschäftsführenden Direktors der Bayreuther Festspiele. Seit vier Jahren ist das Holger von Berg. Er hält den Künstlern den Rücken frei – aber was an Kunst entsteht, fällt nicht in seine Zuständigkeit.

Über seine vielfältigen Kompetenzfelder berichtete der Bayreuther Gast mit hessischen Wurzeln im Januar-Jour Fixe des RWV Frankfurt. Eine Zusammenfassung finden Sie > hier

Eine Ohrfeige muss reichen

Daniel Behle siegt als Stuttgarter Lohengrin auf ganzer Linie

Lohengrin-Wiederaufnahme am 12.1.20 in der Staatsoper Stuttgart – Foto: RWV Frankfurt

Sein Lohengrin-Debut gab der sympathische Tenor vor wenigen Wochen in Dortmund. Nun konnten sich 33 angereiste Mitglieder des RWV Frankfurt an der Staatsoper Stuttgart davon überzeugen, dass Daniel Behle als ehemaliges Frankfurter Ensemblemitglied einen idealen Schwanenritter verkörpert. Sein darstellerisches Können (wenn die Regie ihn denn lässt) geht einher mit seiner wunderbar lyrisch-kraftvollen Stimme. Die „Gralserzählung“ stand exemplarisch dafür. Regisseur Arpad Schilling zeichnete Elsas Retter als einen unsicheren, aus dem Volk heraus geworfenen jungen Mann, der seine Aufgabe im „kaukasischen Kreidekreis“ erst noch finden muss. Eine einzige Ohrfeige hatte zu genügen, um Gegenspieler Telramund zu besiegen.

Bravi a tutti – Lohengrin-Schlussvorhang in der Staatsoper Stuttgart – Foto: Christoph Jenisch

GMD Cornelius Meister ließ im Graben Sturm und Drang tosen, was nicht jedermanns Geschmack im Saal traf. Die Sänger setzten sich jedoch durch. Das lag auch an der Präsenz der beiden Damen: Simone Schneiders Elsa brillierte mit einer samtenen, prachtvollen Mittellage wie reinen Intonation in den Höhen („Einsam in trüben Tagen“!). Okka von der Damerau strahlte eine fulminante Ortrud aus, die weiß, was sie will. Ihre „Entweihten Götter“ gingen unter die Haut. Bravi auch an den Chor der Staatsoper Stuttgart. Übertitel waren zwar vorhanden, bei dieser großartigen Besetzung jedoch nicht notwendig. Jedes Wort war zu verstehen. Fazit: Der Lohengrin in Stuttgart war eine Reise wert und Daniel Behle wird mit dieser Partie noch viele Erfolge feiern.

Tiepolo bei der Arbeit – Staatsgalerie Stuttgart – Foto: RWV Frankfurt

Umrahmt wurde der Opernbesuch von einem 2 1/2-tägigen Programm, das der Vorsitzende des RWV Frankfurt, Dirk Jenders, ausgearbeitet hatte. Beim Auftakt-Dinner im stylisch-hippen „Cube“ (Kunstmuseum) wurden die Frankfurter Gäste von der Vorsitzenden des RWV Stuttgart, Katharina Lucke, begrüßt. Vor dem Opernbesuch ging es in die Staatsgalerie zur höchst informativen Privatführung durch die Sonderschau „Tiepolo – Venedigs bester Maler“. Dem Haus war es wichtig, Tiepolos Spannungsfeld zwischen Ablehnung des Gängigen und Akzeptanz der jeweiligen Auftraggeberbedingungen zu vermitteln. Spannend! Das Althoff Hotel am Schlossgarten war zudem ein Garant für besten Service und Wohlbehagen während des gesamten Aufenthaltes. An der Hotel-Bar waren die Frankfurter jedenfalls immer die letzten.

Das war 2019 im RWV FFM

Im > Jahresbericht 2019 sind unsere Aktivitäten der vergangenen 12 Monate kompakt zusammengefasst. Wir boten 20 Veranstaltungen an, die Zahl der Mitglieder stieg im 10. Jahr in Folge und unseren wichtigsten Satzungszweck, die Förderung junger Bühnenschaffender, konnten wir unter Aufbringung eines Gesamtbetrages von 15.050 Euro bestens erfüllen. So darf es 2020 gerne weitergehen. Prosit Neujahr!

Übrigens: Die Jahresberichte ab 2010 finden Sie in unserem > Archiv