Der schwere Brocken in Wagners Vita

Frank Piontek und Das Judenthum in der Musik

Der Autor des 6. Bandes der „Leipziger Beiträge zur Wagner-Forschung“, Dr. Frank Piontek, ordnet Wagners Traktat „Das Judenthum in der Musik“ klug und rhetorisch brillant ein. Foto: Dirk Jenders

Mit dem Traktat Das Judenthum in der Musik hat Richard Wagner seinen Anhängern ein Werk hinterlassen, das bis heute zu spalten vermag. Frank Piontek, Autor, Kulturjournalist und bekennender Wagner-Enthusiast, hat über das Werk und seine Verankerung in der Zeit geforscht und es in den Kontext von Wagners Persönlichkeit und Lebensweg gestellt. Im vergangenen Jahr konnte er das Ergebnis seiner Untersuchungen in unserem Partnerverband, dem RWV Leipzig, als Band 6 der „Leipziger Beiträge zur Wagner-Forschung“ publizieren; vor einer Woche (23.02.) hat er es unseren Verbandsmitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit in Dr. Hoch’s Konservatorium vorgestellt.

Den Bericht über den Vortragsabend finden Sie hier

Der Vorsitzende unseres Partnerverbandes Leipzig, Thomas Krakow, weist zunächst auf den Festspielhaus-Architekt Otto Brückwald hin und führt dann in das Thema des Abends ein. Foto: Dirk Jenders