W = wahnsinnig gut

Wie Frankfurter Stipendiaten Wagner neu buchstabieren

Im „Bayreuth-Talk“: Timofej Stordeur, Theresa Bub und David Högermeyer (v.l.n.r. – Foto: RWV Frankfurt)

Im ersten Mitglieder-Jour Fixe nach den Bayreuther Festspielen berichten unsere Stipendiaten traditionsgemäß von ihrem Aufenthalt auf dem Grünen Hügel. Der Jahrgang 2017 wählte ganz unterschiedliche Formate, um das Erlebte zu vermitteln. Der Bogen spannte sich von einem lockeren Plauderton im Talkshow-Format über einen Impulsvortrag „Bayreuths starke Frauen“ bis hin zu einem temperament-vollen argentinischen Blick auf Bayreuth und einem neuen W-A-G-N-E-R – ABC, das die persönlichen Highlights zusammenfasste.

Leonie Domesle buchstabiert W-A-G-N-E-R neu (Foto: RWV Frankfurt)

Auch die drei Stipendiaten, die wegen einer Probe, eines Stipendiums (Sprachkurs in Italien) bzw. eines Vorstellungsgesprächs beim Intendanten der Oper Gent verhindert waren, ließen die Mitglieder via E-Mail an ihrer Rückschau teilhaben.

Bayreuth-Bericht mit argentinischem Temperament: Andres Hancke und Florencia Araujo (Foto: RWV Frankfurt)

Fünf (!) der jungen Talente traten als Junior-Mitglieder in den RWV Frankfurt ein und drückten damit ihre Verbundenheit mit den Zielen des Verbandes aus. Einen ausführlichen Bericht über den Abend mit unseren Stipendiaten finden Sie hier

Anastasia Watterston erinnert an „starke Bayreuther Frauen“: Cosima und Winifred (Foto: RWV Frankfurt)