Konzert für den Frieden

Der RWV Frankfurt lädt am 30. März zum Ukraine-Solidaritätskonzert ein
– ausgebucht – 

Unsere Solidarität mit der Ukraine

In Europa findet eine Tragödie statt, die uns entsetzt. Wut mischt sich mit Trauer darüber, dass sich dunkelste Geschichte wiederholt. Der RWV Frankfurt darf und will dabei nicht fassungslos zusehen. Vielmehr zeigen wir uns mit den Menschen in der Ukraine, mit den vielen Geflüchteten sowie mit ihren hier lebenden Angehörigen und Freunden solidarisch. Unsere Sprache ist dabei die Sprache der Musik.

Für Mittwoch, 30. März 2022, laden wir um 19:30 Uhr zum Konzert für den Frieden in den Clara Schumann Saal unseres Kooperationspartners, des Dr. Hoch’s Konservatoriums, Sonnemannstr. 16, Frankfurt-Ostend (neben der ehem. Großmarkthalle / EZB) ein.

Der völkerverbindende Aspekt des Konzertes wird auf der Bühne deutlich. Wir haben hier lebende Künstlerinnen und Künstler u.a. aus der Ukraine, aus Georgien, Armenien und China eingeladen, gemeinsam zu musizieren.

Es liegen diese Künstler-Zusagen vor:
Oper Frankfurt:
Bariton Danylo Matviienko
Bariton Iurii Samoilov
Pianist Lukas Rommelspacher
Violinist Artur Podlesniy (stv. Konzertmeister)

Dr. Hoch’s Konservatorium / HfMDK Frankfurt:
Pianistin Ekaterina Kintsurashvili (Alumna HfMDK / Hochschule für Musik Mainz)
Pianist Xi Zhai

Mane Harutyunyan, Duduk (armenisches Doppelrohrblattinstrument – Kurzoboe)

International Choir Frankfurt unter Leitung von Tobias Landsiedel

Danylo Matviienko wechselte zu Beginn dieser Saison vom Opernstudio in das Ensemble der Oper Frankfurt und ist einer unserer 10 diesjährigen Bayreuth-Stipendiaten. Iurii Samoilov kam 2014 vom hiesigen Opernstudio ins Ensemble und begeisterte hier zuletzt als Graf Danilo (Lustige Witwe) und Guglielmo (Cosi). An der Semperoper war er kürzlich in der Titelpartie Don Giovanni zu erleben. Lukas Rommelspacher zählt zu unseren ehemaligen Bayreuth-Stipendiaten (2019) und ist Solorepetitor an der Oper Frankfurt.

Im Konzertprogramm darf sich das Publikum auf wunderbare Interpretationen eines breit gefächerten Repertoires freuen.

Der Eintritt ist grundsätzlich frei, jedoch werden alle Konzertgäste nach dem Konzert um eine großzügige Spende gebeten. Die am Abend eingenommen Gelder fließen in voller Höhe und zweckgebunden an eine gemeinnützige Organisation, die sich aktuell humanitär in der Ukraine engagiert.

Das Konzert ist ausgebucht.