Was für ein Jahr

Glanzvoller Rückblick im Frankfurter Wagner-Salon „zwischen den Jahren“

48 Stunden vor dem Jahreswechsel fand der inzwischen sechste Online-Treff statt. Dem Anlass entsprechend wurde die virtuelle Zusammenkunft für einen Streifzug durch unser zurückliegendes Jahresprogramm genutzt – quasi ein Best of 2021.

Zur großen Überraschung der Salon-Gäste gewährten auch vier prominente Künstlerpersönlichkeiten einen sehr persönlichen Rückblick und übermittelten ihre Neujahrswünsche an den Verein und seine Mitglieder.

Foto: RWV Frankfurt (Zum Vergrößern in das Bild klicken; mit „Pfeil zurück“-Taste wieder in den Beitrag)

Unser Ehrenmitglied Johannes Martin Kränzle machte den Auftakt und berichtete von der aktuellen Probenarbeit zur Frankfurter Neuproduktion Warten auf heute. Darin singt er die Jedermann-Monologe von Frank Martin. Premiere des mehrteiligen Abends, an dem auch Camilla Nylund (Jour Fixe-Gast im Januar 2018) in Arnold Schönbergs „Erwartung“ zu erleben sein wird, ist am 16. Januar.
Der weltweit gefeierte Bariton nutze die Corona-Zwangspause u.a. für die Komposition Mutationes. In dem 35-minütigen Werk für Streichorchester drückt Kränzle verschiedene Aspekte der Corona-Pandemie musikalisch aus. Und als der Sänger erzählte, dass er vor zwei Wochen zum dritten Mal Vater wurde, machten ihn die Glückwünsche der Anwesenden noch stolzer als er ohnehin sein darf.

An dem Abend gab es ein Wiedersehen mit unseren Gesprächsgästen im Frankfurter Wagner-Salon Andreas Bauer Kanabas (Premierengast im Januar) und Dr. Ulrike Kienzle (April), die ebenfalls live persönliche Statements zum ausklingenden Jahr abgaben. Auch wenn sich der Sänger lieber eine „ehrlich erarbeitete Pause“ als eine „durch Corona zwangsweise auferlegte Pause“ gewünscht hätte und die Musikwissenschaftlerin ihr Projekt Musikstadt Frankfurt nun langfristiger planen und in kleinteiligeren Abschnitten realisieren muss, so kam man für 2021 insgesamt zum Schluss, dass „das Glas halbvoll“ und nicht halbleer ist.
Bariton Michael Volle (Gast im März) konnte sich aus Termingründen nicht live zuschalten, sandte jedoch eine Video-Grußbotschaft in die Runde.

Mit einem Small-Talk der teilnehmenden Salon-Gäste endete dieser kurzweilige Online-Treff zwischen den Jahren.

Lesen Sie auch unseren > Jahresbericht 2021
Er fasst unsere vielseitigen Aktivitäten, aber auch unser finanzielles Engagement für die Förderung von Kunst und Kultur hier in Frankfurt zusammen.